Menu

Benefizprojekte

Mit ihrem außergewöhnlichen Engagement setzen sich die Mediziner/-innen ideell und finanziell dafür ein, eine von nationalen Grenzen und politischen oder wirtschaftlichen Interessen unabhängige medizinische Versorgung der gesamten Weltbevölkerung zu realisieren.

Mit seinen Benefizkonzerten verbindet das World Doctors Orchestra das Angenehme mit dem Nützlichen. So soll mit ihrem musikalisch-karitativen Engagement in einer breiten Öffentlichkeit das Bewusstsein für die Notwendigkeit eines globalen sozialen Selbstverständnisses geschärft werden: Medizinische Versorgung ist ein Menschenrecht und Voraussetzung aller menschlichen Entwicklung.

Die medizinischen Musiker/-innen sind besonders betroffen von dem Kampf gegen Epidemien wie AIDS, Tuberkulose, Lepra und Malaria. So ist das 21. Jahrhundert und laut „Ärzte ohne Grenzen“ sterben immer noch 14 Millionen Menschen an behandelbaren Infektionskrankheiten. Heutzutage hätte die internationale Gemeinschaft die Möglichkeiten diese Krankheiten effektiv zu behandeln und Millionen von Erkrankten vor dem sicheren Tod zu bewahren.

Die Erlöse jedes Benefizkonzerts kommen deshalb je zwei medizinischen Hilfsprojekten zugute.

Der Trägerverein World Doctors Orchestra e.V. ist eine eingetragene gemeinnützige Organisation.

Spendenquittungen werden für Spenden ab 200 € auf folgendes Bankkonto ausgestellt:

World Doctors Orchestra e.V.
Dt. Apotheker- und Ärztebank
BLZ: 300 606 01
Kontonr.: 000 729 4786
IBAN: DE52 3006 0601 000 729 4786
BIC/Swift Code: DAAEDEDD

Folgende medizinische Hilfsorganisationen wurden bislang durch das World Doctors Orchestra unterstützt (in alphabetischer Reihenfolge):

AECC - Catalunya contra el càncer (2017 Barcelona/Girona)

Albertinen-Stiftung Hamburg (2018 Hamburg/Berlin)

Al Jalila Foundation (2018 Dubai)

Ambulance Boat for Bolenge, Kirchenkreis Dortmund (2012 Berlin/Essen)

The Association of the Friends of the German Heart Centre Berlin

Behandlungszentrum für Folteropfer (bzfo) (2009 Berlin, 2010 Berlin) 

British Columbia Children’s Hospital Foundation (2015 Vancouver)

Centre Intégré de Recherches Biocliniques d’Abidjan (CIRBA), Elfenbeinküste (2010 Berlin)

Corporación de Adelanto Amigos de Panguipulli  (2014 Chile)

Dentists for Africa e.V (2013 Bonn/Berlin, 2015 Dresden/Berlin)

Fondazione Bambini Cardiopatici (2017 Lugano/Como)

Fondazione Ticino Cuore (2017 Lugano/Como)

Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V. (2013 Bonn/Berlin)

Formosa Cancer Foundation (2010 Taiwan)

Fundació Oncolliga Girona (2017 Barcelona/Girona)

Gesellschaft der Freunde des Dt. Herzzentrums Berlin (2013 Bonn/Berlin)

Grup Àgata, Associació Catalana de Dones Afectades de Càncer de Mama (2017 Barcelona)

Hanebergstiftung für Obdachlosenarbeit (2017 München/Salzburg)

Hilfswerk Indien Dr. Elisabeth Vomstein (2008 Berlin)

HOPE Cape Town (2015 Dresden/Berlin)

Hugo Tempelman Foundation (2008 Berlin, 2009 Berlin, 2010 Berlin, 2012 South Africa, 2012 Berlin/Essen, 2018 Hamburg/Berlin)

Institut für Krebsforschung Wien/ Institut für Kinderkrebsforschung Wien (2013 Vienna)

Kodomo Gakki Project (2014 Japan)

Kroschke Kinderstiftung (2018 Hamburg/Berlin)

L’Institut d'Investigació Biomèdica de Girona (IdibGi) (2017 Barcelona/Girona)

L’Unitat de Recerca en Medicina Oncològica Molecular i Translacional de IDIBAPS (2017 Barcelona/Girona)

Medica Mondiale e.V. (2012 Berlin/Essen)

National network of telemedicine for epilepsy (2016 Romania)

Paediatric Amenities Fund of the Queen Elizabeth Hospital Barbados (2015 Barbados)

Papageno, mobiles Kinderhospiz in Salzburg (2017 München/Salzburg)

Parent support group for Children and adolescents with cancer Bonn, Germany

Prkutyun, Centre of Disabled Children and Young People in Yerevan (2010 Armenia)

Projekt Lichtklang (2017 München/Salzburg)

Refugio Munich (2014 München/Innsbruck)

Refugio de Cristo de Valparaíso 2014 Chile)

Seattle Times Fund for the Needy (2015 Seattle)

Shriners Hospital For Children (2016 Philadelphia/ New York)

Stephansdom (2013 Vienna)

STIFTUNG MICHAEL – eine Stiftung für Epilepsie (2015 Dresden/Berlin)

The Free Medical Clinic of Greater Cleveland, OH, USA (2009 Cleveland)

The George Mark Children's House (2016 San Francisco)

The Inclusive Play Project (Rotary) (2015 Barbados)

Tsunami victims Iwaki City (2014 Japan)

Whitman Walker Health, Washington, DC, USA (2011 Washington)

Youth Orchestra Barbados (2015 Barbados)

Zwi Perez Chajez-Schule, Wien (2013 Vienna)

Nächstes Konzert

Mittwoch,
6. Februar 2019
Jerusalem Centre for the Performing Arts, Israel

Donnerstag,
7. Februar 2019
Bronfmann Hall Tel Aviv, Israel

Antonín Dvořák, Symphony No. 8

George Gershwin, Rhapsody in Blue

Weitere Programmpunkte folgen.

Stefan Willich, Dirigent

Mehr Infos